Angebote zu "Verfahren" (15 Treffer)

Kategorien

Shops

Rotwerk Bohr- und Fräsmaschine EFM 200 DS
779,84 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Rotwerk Bohr- und Fräsmaschine EFM 200 DS ist zum Bearbeiten von Werkstücken aus Metall, Kunststoff oder ähnlichen Materialien geeignet. Sie ist speziell für Fingerfräser bis Ø 16 mm und Stirnfräser bis Ø 30 mm konzipiert. Der Fräskopf ist beidseitig bis maximal 45° schwenkbar. Dadurch ist das Fräsen von Fasen, schrägen Flächen oder Nuten problemlos möglich. Durch den speziellen Feinvorschub am Fräskopf kann die gewünschte Frästiefe sehr genau erreicht werden. Die Höhenverstellung des Fräskopfes beträgt 18 cm. Der Arbeitstisch kann in der X-Achse um 22 cm und in der Y-Achse um 10 cm verfahren werden. Für hohe Kräfte in den unteren Drehzahlen kann zwischen zwei mechanischen Drehzahlstufen gewählt werden. Zur Bearbeitung von NE-Metallen und Kunststoffen kann im oberen Drehzahlbereich bis 2.200/min (Umdrehungen) gearbeitet werden. Die Steuerung ist für die Leistungsfähigkeit einer Werkzeugmaschine entscheidend. Daher gibt es bei der EFM 200 DS keine Kompromisse. Die Drehzahlelektronik sorgt bei allen Drehzahlen für einen kraftvollen Lauf.

Anbieter: OBI
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Dubratz, M: Laserunterstütztes Tape Placement V...
38,27 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 20.03.2015, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Laserunterstütztes Tape Placement Verfahren für die Herstellung dreidimensionaler Strukturkomponenten aus endlosfaserverstärkten thermoplastischen Prepregs, Autor: Dubratz, Markus, Verlag: Apprimus Wissenschaftsver // IIF - Institut fr Industriekommunikation und Fachmedien GmbH, Sprache: Deutsch, Schlagworte: Fertigungstechnik // Laser // physikalisch // Maschine // Werkzeugmaschine, Rubrik: Maschinenbau // Fertigungstechnik, Seiten: 174, Gattung: Dissertation, Gewicht: 257 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Verschleißverhalten galvanisch belegter Schleif...
48,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Die herausragenden Eigenschaften von Hochleistungskeramiken wie zum Beispiel hohe Härte, hohe Temperaturbeständigkeit und geringe Dichte führten in der Vergangenheit zu einem überdurchschnittlichen Wachstum von Produkten mit oder aus diesen Werkstoffen. Dabei sind einige Anwendungen in der Umform- oder in der Automobilindustrie bereits etabliert und gehören zum Stand der Technik. Werden diese Anwendungsbeispiele miteinander verglichen, so fällt auf, dass sie durch sehr einfache Geometrieelemente beschrieben und somit auch einfach nach dem Sinterprozess hartbearbeitet werden können. Endbearbeitungstechnologien, die hier zum Einsatz kommen, sind das Außen- /Innenrundschleifen und/oder das Flachschleifen. Diese Technologien sind jedoch hinsichtlich der erzielbaren Geometrieelemente stark eingeschränkt, weshalb bis zum heutigen Tag den Hochleistungskeramiken ein noch größeres Anwendungsspektrum verschlossen blieb. Aktuelle Arbeiten im Bereich der Forschung und Entwicklung zeigen, dass ein signifikantes Potenzial von Hochleistungskeramik für komplex geformte Komponenten besteht. Diese können jedoch bisher nicht prozesssicher realisiert werden, da sowohl die notwendige Maschinentechnologie nicht verfügbar ist und/oder das nötige Prozessverständnis fehlt. Die mehrachsige Schleifbearbeitung mit kleinen Schleifwerkzeugen (ø < 20 mm) stellt das am besten geeignete Verfahren dar, um diese Anwendungen zu realisieren.Insbesondere bei der mehrachsigen Schleifbearbeitung von sprödharten Werkstoffen hat neben der Werkzeugmaschine und dem NC-Programm der Werkzeugverschleiß den größten Einfluss auf die erzielbare Formgenauigkeit. Deshalb kommen bei der mehrachsigen Schleifbearbeitung mit kleinen Werkzeugen in den überwiegenden Anwendungsfällen einschichtig galvanisch belegte Schleifwerkzeuge zum Einsatz, da diese bis zum Standzeitende nahezu ihre makroskopische Geometrie behalten. Im Vergleich zu mit Hartstoffpartikeln durchsetzten Schleifwerkzeugen, die durch gezielte Prozessführung im so genannten Selbstschärfeeffekt betrieben werden können, ist dies bei einschichtig galvanisch belegten Werkzeugen nicht möglich. Zum Zeitpunkt der breiten Markterschließung der Hochleistungskeramik Ende der achtziger Anfang der neunziger Jahre entstanden eine Vielzahl von Dissertationen zur Schleifbearbeitung von Hochleistungskeramik. Dabei kamen ausschließlich kunstharz-, metall- oder keramikgebundene Schleifwerkzeuge zum Einsatz. Das Verschleißverhalten von galvanisch einschichtigen Schleifwerkzeugen wurde nicht betrachtet. Außerdem wurden bisher auch keinerlei Hinweise zur wirtschaftlichen und technologisch zielorientierten Hartbearbeitung mit diesem Werkzeugtyp publiziert.Aus diesen Gründen wurde in der vorliegenden Arbeit der Einfluss der Prozessstellgrößen, der Werkzeugparameter und des Werkstückwerkstoffs auf die Prozesskräfte, die erzielbare Oberflächenrauheit und das Verschleißverhalten erforscht. Auf letzterem lag dabei ein besonderer Fokus. Zum Einsatz kamen die vier am weitesten verbreiteten Hochleistungskeramiken Aluminiumoxid, Siliziumnitrid, Siliziumcarbid und Zirkonoxid. Die verwendeten zylindrischen Schleifwerkzeuge verfügten einheitlich über einen Durchmesser von 14 mm.

Anbieter: Dodax
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Strukturierung optischer Oberflächen durch Diam...
49,80 € *
ggf. zzgl. Versand

In der vorliegenden Dissertation aus dem Bereich der ultrapräzisen Fertigung optischer Oberflächen durch Mikrozerspanung mit Diamantwerkzeugen wird ein neues Verfahren zur Herstellung spiegelnder, prismatischer Mikrokavitäten entwickelt. Diese Kavitäten mit mikrooptischer Funktion werden als Strukturierung durch Spanen mit geometrisch bestimmter Schneide in eine vorgefertigte, optische Fläche mit makroskopischen Abmessungen eingebracht.Zu Beginn der Arbeit wird die Schnittkinematik entwickelt. Danach werden die zugehörigen Eingriffsgrößen systematisch hergeleitet und benannt. Dann folgt die Umsetzung als Fertigungsprozess durch Anpassung einer Werkzeugmaschine inkl. der Integration von in-situ Messtechnik, Erstellung von Diamantwerkzeugen und Erarbeitung von CAD/CAM-Software zur effizienten Programmierung der Werkzeugmaschine.Um die grundlegenden Zusammenhänge von Eingangsgrößen, Prozessgrößen und dem Arbeitsergebnis für das neue Fertigungsverfahren zu identifizieren und zu charakterisieren werden Zerspanversuche anhand von Referenzstrukturen durchgeführt. Dabei wird das Diamant-Mikroschneiden mit bestehenden Diamantzerspanverfahren verglichen und es werden die Unterschiede herausgearbeitet. Ausführlich werden dabei die Mechanismen des Werkzeugverschleißes untersucht, da dieser beim Diamant-Mikroschneiden besonders beachtet werden muss. Abschließend fließen die wissenschaftlichen Erkenntnisse in praxisnahe Strategien zur Fertigungsprozessgestaltung ein, deren Wirksamkeit durch die Erstellung diverser Strukturen u. a. hexagonaler Retroreflektoren nachgewiesen wird.

Anbieter: Dodax
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Untersuchung von Methoden zur Zustandsüberwachu...
45,80 € *
ggf. zzgl. Versand

Der Ausfall mechanischer Komponenten aufgrund von Verschleiß ist eine wesentliche Ursache fOr die Minderung der Produktivität von Werkzeugmaschinen. Insbesondere Kugelgewindetriebe, die trotz der zunehmenden Konkurrenz durch den Linearmotor weiterhin häufig eingesetzt werden, tragen wesentlich hierzu bei. Durch den Einsatz von Diagnosesystemen können sich ändernde Eigenschaften ausfallgefährdeter Komponenten detektiert und Rückschlüsse auf den Zustand gezogen werden. Die Verwendung von solchen Systemen erfordert jedoch in der Regel den Einsatz von zusätzlichen Sensoren, was sich aus Kosten- und Zuverlässigkeitsgründen als nachteilig erweist.Durch den Einsatz von modell basierten Verfahren kann auf den Einsatz zusätzlicher Sensoren verzichtet werden. Ziel der Arbeit war es, Modelle und Methoden zu entwickeln, mit denen der Zustand einer Werkzeugmaschinenachse mit Kugelgewindetrieb überwacht werden kann, um verschleißbedingte Änderungen von Eigenschaften einer Maschinenachse identifizieren zu können. Es hat sich gezeigt, dass Reibung und die Vorspannung des Kugelgewindetriebs die wesentlichen Eigenschaften sind, die sich durch den Verschleiß ändern. Die Zustandsüberwachung einer Werkzeugmaschinenachse mit Kugelgewindetrieb basiert daher auf der Identifikation dieser beiden Eigenschaften.Für die Überwachung der Steifigkeit wurde ein Modell einer Werkzeugmaschinenachse entwickelt, welches die Vorspannung des Kugelgewindetriebs und ihre Auswirkung auf die Steifigkeit berücksichtigt. Mittels eines speziell entwickelten Verfahrens lassen sich die Parameter des Modells durch Messungen identifizieren, für die ausschließlich Signale verwendet weden, die in der Steuerung einer Werkzeugmaschine ohnehin zur Verfügung stehen. Durch periodische Identifikation der MOdellparameter lässt sich die Steifigkeit der Kugelgewindemutter und somit die Vorspannung des Kugelgewindetriebs überwachen. Die Zustandsüberwachung der Werkzeugmaschinenachse wurde durch eine periodische Identifikation der Reibung ergänzt.Durch die vorgestellten Verfahren lässt sich der Zustand einer Werkzeugmaschinenachse beurteilen. Mit der Kenntnis des Zustands ist die Wartung und Instandhaltung sowie der Austausch einer Werkzeugmaschinenachse im Schadensfall leichter planbar. Dies reduziert die Stillstandzeiten und erhöht somit die Verfügbarkeit der Maschine. Die Verfahren stellen eine Kostengünstige Möglichkeit dar, den Zustand einer Werkzeugmaschinenachse zu überwachen, ohne zusätzliche Sensoren einbringen zu müssen.

Anbieter: Dodax
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Ressourceneffiziente Kalibrierung von 5-Achs-We...
39,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Fertigungsgenauigkeit von Werkzeugmaschinen lässt sich durch die Kalibrierung von Geometriefehlern und deren Kompensation deutlich steigern. Ein innovatives Verfahren zur Messung der Geometriefehler, das für Koordinatenmessgeräte eingesetzt wird, ist die sequentielle Multilateration mit Tracking-Interferometern. Die Anwendung dieses Verfahrens für die Kalibrierung von Werkzeugmaschinen wird erstmalig untersucht und um zwei Funktionen erweitert: Die Kalibrierung von Rotationsachsen und die kontinuierliche Messung bei bewegter Maschine. Abschließend werden die Effektivität und die Effizienz des Verfahrens in Bezug auf die Steigerung der Fertigungsgenauigkeit von Werkzeugmaschinen untersucht. Die sequentielle Multilateration lässt sich auf verschiedene Kinematiken anwenden, wenn diese mathematisch beschrieben sind. In der Koordinatenmesstechnik wurden Tracking-Interferometer bislang zur Kalibrierung von Linearachsen eingesetzt. Da viele moderne Werkzeugmaschinen über zusätzliche Drehachsen verfügen, wird das Verfahren durch ein Modell der Rotationsachsen ergänzt, eine Kalibrierstrategie entwickelt und validiert. Die Ergebnisse zeigen, dass Rotationsachsen vollständige und mit hinreichend geringer Unsicherheit kalibriert werden können. Ein Hinderungsgrund für die Kalibrierung von Werkzeugmaschinen ist die Dauer der Messung, die zu Ausfallzeiten in der Produktion führt. Ein Ansatz, die Kalibrierung mit Tracking-Interferometern effizienter zu gestalten, ist die kontinuierliche Messung bei bewegter Maschine. Die Herausforderung der kontinuierlichen Messung ist die Synchronisation des Tracking-Interferometers mit der Werkzeugmaschine. Daher wird ein System zur synchronen Datenaufnahme entwickelt und validiert. Die Ergebnisse zeigen, dass die Geometriefehler schneller, mit erhöhter Messpunktdichte und hinreichend geringer Unsicherheit gemessen werden können. Das Ziel der Kompensation der Geometriefehler von Werkzeugmaschinen ist die Steigerung der Fertigungsgenauigkeit, um kleinere Toleranzen einhalten zu können oder den Fertigungsprozess zu zentrieren. Untersuchungen an einem Testbauteil zeigen, dass die herstellbare Toleranz um bis zu 50% reduziert werden kann. Die Effizienz der Kompensation ist ein Maß für die Wirtschaftlichkeit der Kompensation. Der Verkürzung von Anlaufzeiten und der Minderung von Ausschuss stehen Ausfallzeiten der Produktion sowie Kosten für die Aufrüstung der Werkzeugmaschine gegenüber. Die Kalibrierkosten werden dem Nutzen gegenübergestellt.

Anbieter: Dodax
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Messunsicherheitsbestimmung für Geometriemessun...
39,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die Herstellung kleiner Losgrößen qualitativ hochwertiger Bauteile zu geringen Stückkosten ist eine zentrale Fragestellung produktionstechnischer Forschung. Der Autor entwickelt basierend auf der konstruktiven Ähnlichkeit von Werkzeugmaschine und Koordinatenmessgerät ein Verfahren, das eine softwaregestützte Bestimmung der Messunsicherheit für Messungen mit der Werkzeugmaschine ermöglicht. Der Erkenntnisgewinn ermöglicht darüber hinaus die Entwicklung eines neuartigen Messsystems, das prozessnah und schnell die geometrischen Abweichungen der Werkzeugmaschine erfasst.

Anbieter: Dodax
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
CAM-NC-Datenkette für die Laserbearbeitung von ...
39,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Im Rahmen dieser Arbeit wir ein Verfahren entwickelt, um eine 5-Achs-Werkzeugmaschine mit einem Laserscanner zu synchronisieren, um Freiformflächen mit hoher Präzision und Geschwindigkeit unterbrechungsfrei bearbeiten zu können. Durch diese Simultanbearbeitung können selbst komplexe Flächen mittels Laserpolieren ohne sichtbare Ansätze bearbeitet werden und für das Laserstrukturieren ergibt sich eine Steigerung der Flächenrate von bis zu 30 Prozent.

Anbieter: Dodax
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot
Messunsicherheitsbestimmung für Geometriemessun...
52,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die Herstellung kleiner Losgrössen qualitativ hochwertiger Bauteile zu geringen Stückkosten ist eine zentrale Fragestellung produktionstechnischer Forschung. Der Autor entwickelt basierend auf der konstruktiven Ähnlichkeit von Werkzeugmaschine und Koordinatenmessgerät ein Verfahren, das eine softwaregestützte Bestimmung der Messunsicherheit für Messungen mit der Werkzeugmaschine ermöglicht. Der Erkenntnisgewinn ermöglicht darüber hinaus die Entwicklung eines neuartigen Messsystems, das prozessnah und schnell die geometrischen Abweichungen der Werkzeugmaschine erfasst.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 14.08.2020
Zum Angebot